Resumee zur ÖSTM Linz aus Grün-Weißer Sicht

Die ÖSTM in Linz sind erfolgreiche Geschichte - Vizepräsident Sport und Sportdirektor Christian Röhrling zieht Bilanz.

Linz war wieder eine Reise wert

– 15 ÖLV-Medaillen, 

6 Titel und 9 Goldmedaillen, viele Bestleistungen, ein zertrümmerter Landesrekord, ein Doppelsieg über die Kurzhürden, große Hitze und

zwei Personen, die auf ein Olympia-Ticket hoffen

 

Das Staatsmeisterschafts-Wochenende in Linz ist geschlagen! Große Hitze mit 36 Grad am Samstag, etwas weniger am Sonntag und ein leider drehender Wind waren die äußeren Umstände der wichtigsten nationalen Meisterschaft!

Der OÖLV war bestens bemüht eine gute und freundliche Meisterschaft abzuführen (u.a.Rückenwindgarantie), das gelang auch trotz eines von vielen bemängelnden Zeitplans; richtig Stimmung mochte an der weitläufigen Anlage aber trotz Bemühens der Sprecher nie richtig aufkommen!

Die STLV AthletIinnen und Athleten kamen voll motiviert von einer sehr erfolgreichen Frühjahrssaison nach Linz – und am Ende „lieferten“ alle Medaillenhoffnungen ab und dazu kamen noch ein paar Überraschungen hinzu!

15 Medaillen – 6x Gold – 5x Silber – 4x Bronze

Eine Anzahl die der STLV schon Jahre nicht mehr hatte!

Die Aushängeschilder des STLV, die beiden SU Leibnitz Hürdensprinte Karin Strametz und Enzo Diessl lieferten das erhoffte Gold ab, kämpften um jede Hundertstel und Bonuspunkte, die für das Olympia Ticket notwendig sein können! Es wird noch 2 schlaflose Nächte geben, ehe am Dienstag die finale Top 40 Liste für Paris veröffentlicht wird!

Beide sind absolute Vorbilder für die Leichtathletik, wir drücken alle beide Daumen für dieses nächste Karrierehighlight!

Im Schatten des Hürdensiegs von Enzo lieferte der 20-jährige LTU Graz Hürdensprinter Gabriel Zand eine fast nicht bemerkte Topleistung ab. Auch er läuft sein erstes Männerhürdenjahr und sorgte mit 14,54 für einen STLV-Doppelsieg und eine Steigerung um 0,34sec seiner Bestmarke! Für die U23 EM 2025 fehlen Ihm exakt 0,19sec auf die EA-Norm!

Ein weiterer 20jähriger kürte sich zum Staatsmeister - Felix Pircher (ATSE-Graz) schloss nahtlos an seine starke Form an, nutzte die Gunst der Stunde und lieferte mit PB von 14,43m den Gold-Coup! Mit dem 6.Platz im Weitsprung hat der STLV wieder einen jungen Springer von Qualität und Medaillenniveau!

Erneut spielte unsere derzeit beste Mittelstreckenläuferin, Lotte Seiler (KSV-Alutechnik) ihre läuferischen und taktischen Qualitäten aus und holte sich gleich 2 Medaillen! Zum souveränen 1500m Sieg mit Bestzeit und einem unwiderstehlichen Endspurt, gesellte sich im 800m Rennen tags darauf noch eine Bronzemedaille hinzu. Natürlich mit Bestleistung (2:09.48)

Titel Nummer 7 in Serie schaffte Djeneba Toure (ATG) mit 54,79m im Diskuswurf. Eine souveräne Serie mit mehr als 5m Vorsprung. Auch ein „Nuller“ im Kugelstoßen tags zuvor brachte sie nicht aus dem Konzept!

Und das halbe Dutzend machte das Staffel-Quartett des LTU-Graz mit einer beeindruckenden Vorstellung voll:

Mit neuem Landesrekord von 46,32 gewannen Carolina Jesacher, Lenia Standfest, Katharina Pitner und Viktoria Willhuber hauchdünn Gold (0,06) pulverisierten aber den Landesrekord um 1,03 Sekunden! Diese Zeit ist die sechsbeste Zeit einer Vereinsstaffel in der ÖLV-Geschichte und zugleich der allererste Staatsmeistertitel des LTU-Graz!

Paul Stüger (KSV-Alutechnik) holte sich in den meist taktisch gelaufenen Mittelstreckenrennen gleich zwei Medaillen! Silber über 800m und Bronze über 1500m! Mit ihm ist wieder zu rechnen. Im Sog von Paul pirscht sich der LTU-Graz Athlet Philipp Hafner an die Medaillenränge heran! Mit den Plätzen 5 und 6 zeigt er, betreut von Sebastian Gaugl, die nächsten Fortschritte!

Sebastian Gaugl (KSV-Alutechnik) wiederum gewann seinerseits souverän die Bronzemedaille über die 400m Hürden und zeige eindeutig ansteigendes Niveau! Nur 0,26 sec fehlten auf Silber bzw. eine 51iger Zeit!

Vizestaatsmeisterin durften sich auch Leonie Moser (KSV-Alutechnik) im Hammerwurf mit 51,50m und Viktoria Willhuber (LTU-Graz) im 100m Sprint (11,90) nennen!

Last but not least sprang in einem spannenden Dreisprung Sheila Frimpong (ATSE) mit 11,87m zu Bronze und Bestmarke! Katharina Pitner steigerte sich auf 11,58m regulär und windunterstützte 11,63m, was am Ende den guten 5.Platz ergab!

Die letzte Bronzemedaille gewann Kugelrecke Alex Gesierich (ATG), der das 7,257kg schwere Gerät auf 14,81 stieß!

Analyse

Neben den vielen Medaillen und erfreulichen Leistungen darf man auch differenzierter analysieren: Die 15 Medaillen lassen sich in 4 Hürden- und 4 Laufmedaillen, 3 Wurf/Stoß, 2 Sprint und 2 Sprungmedaillen aufteilen!  

Ganz viel Licht strahlt von diesen Athletinnen und Athleten aus – 5 Vereine stehen mit ihrem Team hierfür verantwortlich! Die KSV-Alutechnik gewann 6 Medaillen (1/2/3), LTU-Graz 3 (1/2/0), SU Leibnitz (2/0/0), ATG 2 (1/0/1) und der ATSE 2 (1/0/1) - sie sind das stabile Rückgrad in der steirischen Stadionathletik!

Schön auch zu sehen, dass unsere beiden U18-EM Starter Lenia Standfest und Gabriel Bornemann die Chance nutzten, sich als Teenager im Felder der Erwachsenen zu beweisen und wertvolle Erfahrungen gegen starke GegnerInnen zu sammeln! Mit 10,92/100m und 22,17/200m bzw. 12,06/100m taten sie das sehr ordentlich! Lenia war auch Teil der siegreichen 4x100m LTU-Graz Damenstaffel! Für beide beginnt in 18 Tagen die U18 EM in Banska Bistrica.

Leider konnten aber auch viele technische Bewerbe nicht einmal besetzt werden, hier sind Speerwurf (m+w), Weitsprung (w), der Stabhochsprung (m), der Hochsprung (m+w) primär zu nennen - so gut es auch im Sprint und Hürdenbereich aussieht. Dieses Bild muss langfristig beeinflusst werden! Wir sind gemeinsam mit den Nachwuchsvereinen gefordert, eine technische Offensive zu starten! Auch andere Landesverbände kämpfen mit denselben Problemen, fehlende Trainer, Talente, Trainingsmöglichkeiten und technische Defizite!

Linz ist eine Bestätigung, dass vieles im oberen Leistungsbereich richtig gemacht wird, aber auch Auftrag, die talentierten NachwuchsathletInnen an nationales Finalniveau nachhaltig heranzuführen! Dieser Prozess erfordert ein klares Konzept und viel Geduld von allen Seiten! 

Am kommenden Wochenende findet dann die U18 und U23 ÖM in Eisenstadt statt, die nächste Bewährungsprobe für unsere Talente!

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Wochenende!

Fotos: Alfred Nevismal für den ÖLV und Christian Röhrling

 

1. Juli 2024