Unser Sport ist Leidenschaft!
Gesunde, leistungsorientierte, lebenslange Leichtathletik!

Vorschau

Am Sonntag findet im Prater in Wien die Marathonstaatsmeisterschaften und auch gleichzeitig die Steirischen Landesmeisterschaften statt. Eine 7km Runde wird sechsmal durchlaufen und am Ende zusätzlich 195m. Zugelassen wurden aufgrund der Covid-19 Auflagen maximal 100 Starter-/innen (darunter 12 Steirer und 4 Steirerinnen), aber keine Zuschauer. Mit dabei ist Olympiahoffnung und Elite-Kaderathletin Eva Wutti (SU TRI Styria) die nach ihrem Abbruch nach der Halbzeit vorigen Sonntag in Valencia, erneut einen Angriff auf ihre Bestzeit (2:34:12) plant, um im World Athletics Ranking eine Verbesserung zu erreichen, die für eine Qualifikation für Tokio (Top-80 nötig, aktuell 117) aufgrund der Zusatzpunkte beim Gewinn der Staatsmeisterschaft reichen kann. Im Idealfall gelingt vielleicht sogar die direkte Qualifikation über die Zeit, welche mit 2:29:30 auch eine deutliche Steigerung des österreichischen Marathonrekords (Andrea Mayr 2:30:43) bedeuten würde.

Die vermeintlich Stärksten Steirer sind Mahdi Sareban (ATG), Vinzenz Kumpusch, Rene Masser (beide Running Team Lannach) und Lukas Gärtner, Stefan Schriebl (beide LTV Köflach). Alle liegen aufgrund ihrer Bestzeiten (2:31:14 - 2:33:43) sehr knapp beieinander und könnten eventuell auch in einer Gruppe rund um Eva Wutti eine nicht nur für die Meisterschaft wichtige Rolle spielen.

Bericht

Eva Wutti (SU TRI Styria) lieferte von Beginn an ein famoses Rennen ab und stellte schlussendlich mit 2:30:43 (inoffiziell) den österreichischen Marathonrekord von Andrea Mayr aus dem Jahr 2009 und verbesserte damit den steirischen Rekord von Eva Maria Gradwohl aus dem Jahr 2008 um 8s. Ihre eigene Bestmarke steigerte Wutti um 3:29. Für die direkte Olympia-Qualifikation wäre eine Zeit von 2:29:30 notwendig gewesen. Mit dieser Zeit und den Staatsmeisterschaftszusatzpunkten (1126+45) sollte aber eine deutliche Besserung im World Ranking mit 1156 Punkten auf (inoffiziell) Platz 50 erfolgen. Die Top-80, wovon allerdings laut ÖLV zum heutigen Stand bereits 72 die direkte Qualifikation und 5 über eine dedizierte Platzierung erreicht haben, dürfen bei Olympia starten. Mit den kolportierten 1156 Punkte würde die 31-jährige den Zweiten der derzeit drei über das World Ranking verfügbaren Plätze belegen. Die Qualifikation läuft noch bis 31. Mai 2021.

Einen ganz wichtigen Teil im Rennen von Eva Wutti spielte auch der steirische Marathonmeister Mahdi Sareban (ATG), welcher lange Zeit als Tempomacher agierte und schlussendlich sogar zeitgleich mit 2:30:43 als steirischer Meister und 4. Österreicher ins Ziel kam. Auf Platz 2 landete Lukas Gärtner (LTV Köflach) in 2:32:21 (ÖM 6.) vor Vinzenz Kumpusch (Running Team Lannach) in 2:33:21. Steirische Vizemeisterin und ÖM Vierte wurde Karin Augustin (Running Team Lannach) in 2:52:32. Vereinskollegin Petra Leidorfer holte Bronze in der steirischen Wertung in 3:12:08.

Die Durchgangszeiten von Eva Wutti zum Rekordlauf und das ÖLV-Interview:

  • 7km - 24:27 (Hochrechnung 2:27:15)
  • 14km - 49:02 (24:35 - Hochrechnung 2:27:51)
  • 21km - 1:13:51 (24:49 - Hochrechnung 2:28:33)
  • 28km - 1:38:37 (24:46 - Hochrechnung 2:28:44)
  • 35km - 2:04:12 (25:35 - Hochrechnung 2:29:53)
  • 42km - 2:30:05 (25:54 - Hochrechnung 2:30:47)
  • Ziel - 2:30:43 (38)

Ich freue mich mehr über den Rekord als ich mich über das verpasste Olympialimit ärgere. Ich hatte meine Erwartungen nach dem Lauf in Valencia etwas heruntergeschraubt, auch weil ich dachte es wird heute etwas zu kalt für mich sein. Aber das ging dann während des Rennens eigentlich, mit dem Lauf bin ich deshalb sehr zufrieden. Zwischen Kilometer 30 und 40 musste ich ziemlich kämpfen, aber gegen Ende hatte ich noch Reserven. Den Rekord jetzt mit Andrea gemeinsam zu halten ist etwas ganz Besonderes. Es ist eine Erleichterung, dass mir zum Ende dieses schwierigen Jahres noch einmal eine so eine gute Leistung gelungen ist.

LTV Köflach mit Lukas Gärtner, Stefan Schriebl und Michael Kohlhofer holte sich den österreichischen und steirischen Meistertitel in der Mannschaftswertung der Männer in 7:56:27. Steirischer Vizemeister und ÖM Platz 3 belegte Running Team Lannach mit Vinzenz Kumpusch, Rene Masser und Wolfgang Rosenberger in 8:09:02. Bei den Frauen gewann Running Team Lannach mit Karin Augustin, Petra Leidorfer und Martina Schadenbauer die steirische Meisterschaft in 9:33:18 und holte Silber bei der ÖM.

Ergebnisse

Presse

Fotos

2020 ÖSTM Marathon
  • Foto: ÖLV / Alfred Nevsimal
  • Foto: ÖLV / Alfred Nevsimal
  • Foto: ÖLV / Alfred Nevsimal
  • Foto: ÖLV / Alfred Nevsimal

Videos