Heuer ist es mir zu Silvester tatsächlich gelungen, wohl als erster Österreicher einen 24-Stundenlauf in den USA, den San Francisco beim New Year's One Day, zu gewinnen.

Dieser fand von 9 Uhr am Silvestermorgen auf einem 1,065 Meilen langen Rundkurs um die Lagune von Crissy Field im Angesicht der Golden Gate Bridge und mit Blick auf die Gefängnisinsel Alcatraz statt. Weniger als die Hälfte der Strecke war asphaltiert, der Rest spielte sich auf Sandwegen ab, die aufgrund des schönen Wetters im Dezember relativ weich und damit anstrengend waren. Die Teilnehmer stammten neben mir aus den USA und Japan (wo Ultralangstreckenrennen wirklich Kultstatus genießen). In der Ergebnisliste schienen 41 Läufer auf.

Begonnen habe ich sehr kontrolliert. Grund dafür war, dass ich im Vorjahr nach zehn Stunden (also sehr früh im Rennen) extrem müde wurde. Nachträglich kam ich drauf, dass wohl die Zeitverschiebung von neun Stunden dafür verantwortlich war (19 Uhr in San Francisco ist vier Uhr in Österreich und somit der Tiefpunkt im Tagesbiorythmus).

Zwar setzte die Müdigkeit diesmal später ein, allerdings setzte nach Sonnenuntergang um etwa 17 Uhr eine nasse unter die Haut kriechende Kälte ein, die vor allem die Arbeit der Betreuer extrem erschwerte (über zwölf Stunden in Finsternis und Kälte stehen, ist echt grenzwertig) und die Getränke eiskalt werden ließ.

Beim Neujahrsfeuerwerk über San Francisco war ich bereits Gesamtzweiter, etwa eine halbe Runde (1000m) hinter der führenden Amerikanerin Stacey Costa. Fünf Stunden lang liefen wir dann mit ziemlich konstantem Abstand, bis ich gegen fünf Uhr in der Früh mein Tempo erheblich (ca drei Minuten pro Runde) erhöhte und drei Stunden vor Schluss die Führung übernehmen konnte. Bis acht Uhr behielt ich das höhere Tempo bei und konnte den Vorsprung auf drei Runden, also gut fünf Kilometer ausbauen. Die letzte Stunde, in der die aufgehende Sonne den Raureif zum Glitzern brachte, war ein einziger Genuss für mich, in dem ich den Erfolg genoss, der um 8.53 Uhr fixiert war. Im Ziel betrug mein Vorsprung fünf Runden auf die Zweitplatzierte Costa und acht Runden auf den Drittplatzierten Japaner Hideo Sugawara. Meine Gesamtkilometerleistung betrug 190,20 km.

Ergebnisse des New Year's One Day Run San Francisco 2013

14-01-15 Woche - Vor der Golden Gate zum Sieg

  • Author: Georg Mayer
  • Hits: 371
  • Author: Georg Mayer
  • Hits: 385

Bericht / Fotos - Gerhard Mayer (PSV Leoben) - 2013 bester Österreicher bei der IAU Europa- und Weltmeisterschaften (24-Stundenlauf) Steenbergen/NED