Das MANAMA-Tagebuch Teil 2

zu den Bildern

Der erste Wettkampftag gestern brachte ausschließlich ERFOLGE für unser „Kleeblatt“. Unbeeindruckt vom organisatorischen „Chaos“ zu Beginn konnte unser Team das Potenzial abrufen, dass für den ersten Tag notwendig war. Die Vorgaben wurden sensationell umgesetzt. Kurz gesagt: Alle Vier sind eine Runde weiter und haben heute volles Programm.

Zuerst durfte Alex ran, der Weitsprung, in dem sie heuer schon 5,14m geschafft hat, forderte exakte 5m als Qualiweite um das 12er Final direkt zu erreichen (Freitag Abend). Wir hatten uns geeinigt exakt einmal zu springen und dann den Wettkampf zu beenden. Und Alex, anfänglich noch von Nervosität gezeichnet, sprang in ihrem ersten Versuch ohne Balken exakt 5,00m!! Somit Ziel erreicht, und sogar die Quali-Gruppe A gewonnen. Insgesamt stellten sich 34 Mädchen der Konkurrenz, Alex wurde Gesamt Dritte der Weitsprung-Qualifikation. Es gab nur zwei weitere Girls die die 5m Marke knackten! „Alex hat noch viel Potenzial im Anlauf, wir werden noch ein paar Kleinigkeiten anpassen und dann kann sie ganz vorne mitspringen“, so ein zufriedener Teamcoach!

Danach standen die 100m Vorläufe für alle Vier am Programm. Am Abend, unter Flutlichtbedingungen herrschten bei ziemlicher Windstille tolle Bedingungen. Insgesamt traten in den je 8 Vorläufen 57 Burschen und 49 Mädchen an um die begehrten Semifinalplätze (Top 24) zu erreichen. Auch unser erklärtes Ziel für den ersten Tag.

Als Erster lief Philipp seinen Lauf, im zweiten Heat auf Bahn 1 überzeugte er durch starke erste 50m, da er aber neben sich eine „leere“ Bahn hatte fehlte Ihm gegen Ende der Gegner zum Fighten, trotzdem, er schaffte Platz 4 und eine tolle persönliche Bestmarke mit 12,05“ und insgesamt Platz 18 im Vorlauf. Damit locker im Semifinale heute Abend (3 Lauf / Bahn 2)

Wenig später und nach einem fast brüderlichen Handshake mit Philipp durfte Christian seine Form unter Beweis stellen und er tat es ebenso mit Bravour. Nach einem Blitzstart übernahm auch Christian sofort dass Kommando im Rennen und wurde erst gegen Ende noch eingeholt und als Dritter seines Heats gewertet. Mit 11,90“ (nur 0,01 hinter seiner p.B) und  als Gesamt 14. schaffte er auch souverän den Semifinaleinzug. (2 Lauf / Bahn 7)

Quasi als Abschluss des ersten Wettkampftages durften unsere beiden Girlies Alex und Vany im 7. und 8.Vorlauf noch zur Sache gehen. Und beiden schafften gleich locker wie souverän und sehr routiniert den Einzug ins Semifinale.

Alex lief zum zweiten Mal unter 13 Sekunden, mit 12,98“ wurde sie im Vorlauf Dritte, aber in der Gesamtwertung der 49 Mädchen tolle 8.! Heute kann sie also bei einem tollen Semifinale den Einzug ins A-Finale schaffen (2 Lauf / Bahn 6)

Vany im allerletzten Vorlauf ließ auch nichts anbrennen, nach dem tollen Start und Beschleunigungsabschnitt nahm sie im letzten Teil ein wenig Tempo raus und zog direkt als Zweite ins Semifinale ein, 13,21“ zeigte die Uhr, gesamt 14.Platz. Heute im ersten Semifinale auf Bahn 7.

Die Ziele des ersten Tages zu 100% erfüllt, heute Abend kommen die nächsten Aufgaben. Ich bin überzeugt dass unsere beiden Jungs sie Qualiweite von 5,80m schaffen können, in den 100m Semifinalis hat Alex sicher die größte Finalchance und Vany darf im Hochsprungfinale Sprungqualitäten zeigen, ich denke hier ist ein Top 10 Resultat in Griffweite. Leider haben Vany und Christian Überschneidungen ihrer technischen Bewerbe mit ihren 100m Semifinals. Aber es sollte trotzdem machbar sein, Coolness und Selbstvertrauen sind gefragt!

Spät abends wurde unsere Schwimmer Eva Chavez-Dias für ihre beiden Siege zweimal mit GOLD ebenso wie Dominik Unger mit BRONZE dekoriert. In einer feierlichen Siegerehrung am Campus durften wir gemeinsam Ihnen  applaudieren und ein bisschen Zusatzmotivation tanken.

Es war dann schon nach Mitternacht als es am Campus ruhig wurde und viele SportlerInnen und Sportler von den erhofften Erfolgen des nächsten Tages träumten…

zu den Bildern

Bis morgen, Salem alei`kum, Christian

Aktuelle Seite: Home News Das MANAMA-Tagebuch Teil 2